Geschäftsbedingungen2018-12-11T14:31:17+00:00

SMARTPLANNY TOUR

ALLGEMEINE ANGEBOTE UND BEDINGUNGEN FÜR ORGANISIERTE TOURISTISCHE REISE

ALLGEMEINE ANGEBOTE UND BEDINGUNGEN FÜR ORGANISIERTE TOURISTISCHE REISE

1. Buchung

Buchungen für alle touristischen Dienstleistungen, die von Smartplanny EOOD (Reiseveranstalter) angeboten werden, werden über die Website des Unternehmens (www.smartplannytour.com) oder per Post wie folgt vorgenommen: office@smartplanny.com. Die Reservierung gilt nach Vorlage des Personalausweises oder Reisepasses (bei Buchung von Flugtickets), dem Abschluss des Vertrages für das touristische Paket und der Zahlung der Anzahlung als gültig.

Der Reiseveranstalter kann die vorab vereinbarten Informationen ändern, indem er den Reisenden auf klare, verständliche und sichtbare Weise vor Abschluss der Paketvereinbarung informiert.

2. Einreiseformalitäten

Alle Staatsangehörigen der Länder der Europäischen Union können mit ihren gültigen Personalausweisen reisen.

Die Staatsbürger anderer Länder müssen sich nach den Bedingungen des Verkehrsregimes zwischen ihrem Land und Bulgarien erkundigen. Der Reiseveranstalter übernimmt auf keinen Fall die Verantwortung für die Erledigung aller Formalitäten vor dem Abflug. Der Reisende selbst muss sich vor der Reise um alle Formalitäten kümmern (Pass, ggf. Visum), einschließlich Zollformalitäten.

3. Preise und Zahlung

Zahlungen im Rahmen der Vereinbarung werden vom Reisenden in EUR geleistet.

Zahlungen werden per Banküberweisung auf das Konto des Reiseveranstalters akzeptiert.

Smart Bulgaria und Wochenendtouren: 20% Anzahlung (Anzahlung) des Gesamtpreises + Zusatzleistungen müssen zum Zeitpunkt der Buchung bezahlt werden. Der Restbetrag sollte spätestens vier Wochen vor der geplanten Reiseleistung gezahlt werden.

Smart Ski Holiday Week Borovets: 50% Anzahlung (Anzahlung) des Gesamtpreises + zusätzliche Dienstleistungen müssen zum Zeitpunkt der Buchung bezahlt werden. Der Restbetrag sollte spätestens vier Wochen vor der geplanten Reiseleistung gezahlt werden.

Beim Kauf von Flugtickets, Hotelzimmern oder anderen Dienstleistungen, die besondere Bedingungen erfordern und die eine vollständige oder teilweise Rückerstattung nicht zulassen, kann ein früherer Betrag für diese Dienstleistungen früher erforderlich sein, wofür der Kunde schriftlich per E-mail informiert wird.

4. Rechte und Pflichten der Parteien:

4.1. Pflichten des Reiseveranstalters.

4.1.1. Der Reiseveranstalter verpflichtet sich, in Übereinstimmung mit den Vertragsbedingungen die vom Reisenden bezahlten touristischen Dienstleistungen zu erbringen.

4.1.2. Der Reiseveranstalter bietet auf Anfrage des Reisenden eine Reiseversicherung für eine Reise in Bulgarien.

4.1.3. Der Reiseveranstalter behält sich das Recht vor, andere Bedingungen als den im Vertrag vereinbarten Preis einseitig zu ändern, vorausgesetzt, die Änderung ist unerheblich. In solchen Fällen informiert der Reiseveranstalter den Reisenden auf klare, verständliche und sichtbare Weise schriftlich.

4.2. Rechte des Reiseveranstalters.

4.2.1. Der Reiseveranstalter hat das Recht, vom Vertrag ohne Haftung zurückzutreten, wenn der Reisende nicht innerhalb der gesetzten Fristen Zahlungen leistet. Die Zahlung wird durch ein Dokument bestätigt. Wenn der Reisende eine Anzahlung geleistet hat, die Zuschläge jedoch nicht innerhalb der angegebenen Frist bis zu den vollen Kosten der Reise gezahlt hat, wird davon ausgegangen, dass er die Reise aufgibt und die Anzahlung nicht zurückerstattet wird. Wenn der Reisende zum vollen Preis eingezahlt und / oder zusätzliche Zahlungen geleistet hat, das Verschulden des Reiseveranstalters jedoch nicht zum Abschluss und zur Erfüllung des Vertrags führt, werden ihm die vom Reisenden tatsächlich gezahlten Beträge zurückerstattet.

4.2.2. Der Reiseveranstalter behält sich das Recht vor, den Transportdienst (falls zutreffend) zu ändern, ohne den Gesamtpreis in einen anderen zu ändern, wenn Gründe vorliegen, die die Erfüllung der Verpflichtungen des Transportunternehmens unmöglich oder unangemessen machen.

4.2.3. Der Reiseveranstalter ist berechtigt, das Hotel durch eine der gleichen oder einer höheren Kategorie zu ersetzen, ohne dass sich der vom Reisenden gezahlte Gesamtpreis ändert, wenn eine doppelte Reservierung, die Schließung des jeweiligen Hotels oder eine Zurückhaltung im letzten Moment des Hotels vorgenommen wird die Touristen zu akzeptieren.

4.2.4. Der Reiseveranstalter hat das Recht, den vereinbarten Gesamtpreis des Pakets zu erhöhen, wenn sich Folgendes ändert:

die Transportkosten infolge einer Änderung des Preises für Kraftstoff oder andere Energiequellen;

die Höhe der Steuern oder Gebühren für die in der Vereinbarung enthaltenen Reisedienstleistungen, die von einem Dritten erhoben werden, der nicht direkt an der Ausführung des Pakets beteiligt ist, einschließlich der Touristensteuern;

die Wechselkurse für das Touristenpaket;

Die Reihenfolge und der Weg zur Neuberechnung des Preises sind in diesen Fällen: Der Preis wird nur mit der tatsächlichen Erhöhung der Komponente erhöht, die die Preisänderung beeinflusst hat.

4.2.5. Der Reisende hat Anspruch auf eine Herabsetzung der Kosten des Pakets, die einer Kostensenkung in den in Nummer 4.2.4 genannten Fällen entspricht, in denen die Minderung nach Vertragsschluss bis zum Beginn des Pakets erfolgt ist. Die Reihenfolge und Methode für die Neuberechnung des Preises lautet in diesen Fällen: Der Preis wird nur durch die tatsächliche Abnahme der Komponente reduziert, die die Preisänderung beeinflusst hat.

4.2.6. Der Reiseveranstalter muss den Reisenden auf klare und verständliche Weise darüber informieren, zusammen mit einer Begründung für die Erhöhung und den schriftlichen Berechnungen, spätestens 20 Tage vor Beginn der Ausführung des Pakets.

Im Falle einer Preissenkung ist der Reiseveranstalter berechtigt, die dem Reiseveranstalter entstandenen Verwaltungskosten von dem Betrag abzuziehen, der dem Reisenden zurückzufordern ist. Auf Anfrage legt der Reiseveranstalter dem Reisenden den Nachweis der entstandenen Verwaltungskosten vor.

4.3. Entsprechend den Anforderungen von Art. 97 des Tourismusgesetzes hat der Reiseveranstalter die „Haftpflichtversicherung des Reiseveranstalters“ abgeschlossen, Versicherungspolice Nr. 1329180131000070 / 28.09.2018, gültig bis 27.09.2019 von Generali, mit Sitz und Geschäftsanschrift in 1000 Sofia, 68 Knyaz Al. Dondukov Blvd. Telefon (+359 2 9267 111).

4.4. Pflichten des Reisenden.

4.1.1. Wer ist nicht über 18 Jahre alt und reist mit seinem eigenen Pass oder gültigen Personalausweis, soweit möglich, ins Ausland, eine Deklaration, die von einem Notar beurkundet wird, dass er an diesem Tag in dieses Land einwilligen will (Wenn der Minderjährige mit einem seiner Eltern reist, muss er / sie eine notariell beglaubigte Einwilligung des anderen Elternteils haben).

4.1.2. Vollständig und innerhalb der in dieser Vereinbarung festgelegten Fristen den Wert der touristischen Reise zu zahlen.

4.1.3. Die Gesetze Bulgariens einzuhalten, wohin er reist;

4.3. Rechte des Reisenden.

4.3.1 Innerhalb einer angemessenen Frist, aber nicht weniger als sieben Tage vor dem Beginn der Umsetzung des Pakets, seine Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag auf einen Dritten zu übertragen, die alle Anforderungen für die Fahrt erfüllt. Um von diesem Recht Gebrauch zu machen, sollte der Reisende eine Mitteilung schriftlich an den Reiseveranstalter senden. In diesem Fall haften der Veräußerer und die Person, an die der Pauschalreisevertrag übertragen wird, dem Reiseveranstalter gesamtschuldnerisch für die Zahlung der Gesamtkosten der Reise und aller zusätzlichen Kosten, Abgaben oder sonstigen zusätzlichen Kosten, die sich aus der Übertragung ergeben, für die der Reiseveranstalter die Person informiert, die die Rechte überträgt. Die Person, an die der Vertrag übertragen wird, weist darauf hin, dass sie die Übertragung annimmt und die Vertragsbedingungen und deren Anhänge vollständig einhält und dass ihr die Reiseinformationen bekannt sind, bevor die Überweisung akzeptiert wird.Die den Vertrag übertragende Person erklärt, dass sie alle Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag überträgt. Der Reisende ist sich der Tatsache bewusst, dass es objektiv nicht möglich ist, das Paket zu übertragen, wenn aufgrund der Anforderungen der Beförderer oder des Übernachtungsorts keine Änderung des Namens möglich ist.

4.3.2. Jederzeit an Smartplanny EOOD zu wenden, mit der Adresse Sofia 1712, Mladost 3, bl.386, ap.6.4., Tel. +359 895 653 369, E-Mail office@smartplanny.com, bei Schwierigkeiten Hilfe zu suchen oder sich über die Feststellung von Verstößen bei der Umsetzung des Pakets zu beschweren.

5. Verantwortung der Parteien.

5.1. Wenn einer der touristischen Dienstleistungen die Paketvereinbarung nicht einhält, ist der Reiseveranstalter verpflichtet, die Nichteinhaltung zu beheben, außer wеnn:

das nicht möglich ist oder

aufgrund des Diskrepanzgrades und des Wertes der betroffenen touristischen Dienstleistungen mit unverhältnismäßig hohen Kosten verbunden ist.

5.2. Wenn ein wesentlicher Teil der touristischen Dienstleistungen nicht wie im Reisepaket ausgeführt werden kann, bietet der Reiseveranstalter dem Reisenden ohne zusätzliche Kosten andere geeignete touristische Dienstleistungen an, die möglicherweise die gleiche oder eine höhere Qualität aufweisen als die im Reiseveranstalter angegebenen Vertrag, um die Ausführung des Paketvertrages fortzusetzen, auch wenn die Rückgabe des Reisenden zum Startpunkt der Reise nicht wie vereinbart erfolgt.

5.3 Die Obergrenze der Haftung des Reiseveranstalters für Schäden, die dem Reisenden durch Nichterfüllung oder nicht ordnungsgemäße Erfüllung des Vertrages entstanden sind, ist das minimal mögliche in Bezug auf Art. 91, Abs. (5) des Tourismusgesetzes.

5.4. Der Reiseveranstalter hat das Recht, die Paketvereinbarung zu kündigen, indem er die Reise storniert und dem Reisenden alle für das Paket geleisteten Zahlungen ohne zusätzliche Entschädigung erstattet, wenn:

5.4.1. Der Reiseveranstalter kann die Vereinbarung aufgrund unüberwindbarer und außergewöhnlicher Umstände nicht einhalten und hat den Reisenden unverzüglich vor Beginn des Pakets über die Beendigung des Vertrages informiert.

5.4.2. In solchen Fällen haftet der Reiseveranstalter nicht für die Nichterfüllung der Vereinbarung, indem er alle gezahlten Beträge dem Reisenden zurückerstattet, mit Ausnahme dieses Teils für die tatsächlichen Kosten (bezahlte Versicherung, Flugtickets usw.). Die tatsächlich angefallenen Kosten werden durch ordnungsgemäß ausgefüllte Dokumente bestätigt.

5.5. Der Reiseveranstalter schuldet keine Entschädigung, wenn er nachweist, dass die Nichteinhaltung der mit der Paketvereinbarung erbrachten Leistungen auf Folgendes zurückzuführen ist:

Der Reisende;

Weigerung der zuständigen Behörden, dem Reisenden ein Visum auszustellen;

Nichtzulassung der Zoll- und Grenzschutzbehörden der Reisende zur Einreise in das Land aufgrund fehlender ordnungsgemäß dokumentierter Dokumente oder begangener Straftaten;

Dritte, die nicht mit der Erbringung von touristischen Dienstleistungen in Verbindung stehen, die nicht im Tourismuspaket enthalten sind und nicht vorhergesagt oder verhindert werden können.

Unüberwindbare und außergewöhnliche Umstände.

Im Falle des Auftretens eines Umstandes nach diesem Absatz ist der Reiseveranstalter berechtigt, auf die Erfüllung seiner Verpflichtungen aus diesem Vertrag zu verzichten. In diesem Fall hat der Reisende keinen Anspruch auf Entschädigung für den erlittenen oder möglichen Verlust oder Verlust von Gewinnen und / oder anderen Schäden.

5.6. Wenn der Reiseveranstalter vor Beginn des touristischen Pakets gezwungen ist, eines der Hauptmerkmale der touristischen Dienstleistungen gemäß Art. 82, Abs. 1, Punkt 1 des Tourismusgesetzes wesentlich zu ändern oder keine der spezifischen Anforderungen gemäß Art. 84, Abs. 1, Punkt 1 des Tourismusgesetzes erfüllen kann oder eine Erhöhung des Reisepakets um mehr als 8% anbietet, muss der Reiseveranstalter den Reisenden unverzüglich auf klarem, verständlichem und sichtbarem Wege schriftlich darüber informieren. Der Reisende ist verpflichtet, dem Reiseveranstalter seine Entscheidung innerhalb von 3 Tagen nach Erhalt der Benachrichtigung des Reiseveranstalters, jedoch nicht später als sieben (7) Arbeitstage vor Beginn der Reise, über die vorgenommenen Änderungen mitzuteilen. Falls der Reisende dem Reiseveranstalter nicht innerhalb des angegebenen Zeitraums eine Antwort gibt, stimmt der Reisende den vorgeschlagenen Änderungen zu und akzeptiert diese.

5,7. Wenn der Reisende die Änderungen nicht akzeptiert, bietet der Reiseveranstalter ihm eine weitere Reise zu den gleichen oder besseren Bedingungen an. Wenn der Reisende das Angebot nicht annimmt, kann er ohne jegliche Entschädigung vom Vertrag zurücktreten, und der Reiseveranstalter wird ihm die von ihm im Rahmen des Vertrags gezahlten Beträge innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Rücktrittserklärung erstatten. Der Ersatz des Fahrzeugs / Flugzeugs / Hotels durch ein anderes Fahrzeug derselben oder einer höheren Kategorie oder Klasse ohne Preisänderung gilt nicht als Änderung eines Kernbestandteils der Vereinbarung.

5.8. Der Reisende erklärt, dass die in der Vereinbarung genannten Telefone und E-Mails vom Reiseveranstalter bei Bedarf tatsächlich verwendet werden können.

6. Unterkunft

6.1. Der Check-in bei der Ankunft erfolgt zwischen 14.00 und 15.00 Uhr. Die Zimmer werden am Abreisetag zwischen 10.00 und 12.00 Uhr freigegeben und richten sich nach den Bestimmungen des ausgewählten Hotels.

6.2. Der Reisende sollte bedenken, dass vor dem Check-in oder nach dem Check-out zu den angekündigten Zeiten keine Dienstleistungen im Hotel verfügbar sind oder gegen eine zusätzliche Gebühr verfügbar sind.

7. Stornierungen und Strafen.

Smart Bulgarien und Wochenendtouren:

– Bis 31 Tage vor dem Abreisedatum – Stornogebühr: 20% des Grundpreises + Zusatzleistungen

– 30 Tage oder weniger vor dem geplanten Beginn der Dienstleistungen – der Betrag wird nicht erstattet.

Smart Skiurlaubswoche Borovets:

– Reservierungen müssen bis zu 14 Tage vor Ankunft storniert werden, um Stornierungsgebühren zu vermeiden und eine vollständige Rückerstattung der Anzahlung zu erhalten.

13 – 7 Tage vor Ankunft: 50% des Betrags der stornierten Zeit wird dem Kunden zurückerstattet;

6 oder weniger Tage vor der Ankunft, Nichterscheinen oder vorzeitige Abreise: Der Gesamtbetrag wird einbehalten.

Alle bezahlten Beträge für Dienstleistungen, die besonderen Stornierungsbedingungen von Drittanbietern unterliegen, die keine kostenlose Stornierung zulassen, werden nicht erstattet.

8. Streitigkeiten und Ansprüche.

8.1. Alle Streitigkeiten bezüglich der Erfüllung dieser Vereinbarung werden einvernehmlich zwischen den Vertragsparteien gelöst. Wenn keine Einwilligung erzielt werden kann, werden sie an ein zuständiges bulgarisches Gericht verwiesen.

8.2. Falls während der Reise Fehler oder ungenaue Erfüllung der Bestimmungen des Paketvertrags entdeckt werden, muss der Reisende den Service Provider und den Reiseveranstalter unverzüglich benachrichtigen, um rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, die alle interessierten Parteien zufrieden stellen.

8.3. Für den Fall, dass die Ansprüche des Reisenden bezüglich der Qualität der erbrachten Leistung bei der Erbringung der Dienstleistung nicht am Ort erfüllt werden können, hat der Reisende das Recht, innerhalb von 14 Tagen nach seiner Rückkehr einen ordnungsgemäß formulierten Anspruch an den Reiseveranstalter zu erheben bei office@smartplanny.com. Der Reisende ist verpflichtet, ein Protokoll (Beschwerde) vorzulegen, das von einem Vertreter des Dienstleistungserbringers, der den touristischen Dienst erbringt, und von ihm selbst unterzeichnet wird. Der Reiseveranstalter informiert den Reisenden innerhalb von 30 Tagen nach der Hinterlegung der Forderung über seine Antwort.

8.4. Falls der Reisende während seines Aufenthalts selbst eine Tour storniert, hat er keinen Anspruch auf Erstattung von Beträgen. In diesem Fall veranlasst der Reisende selbst seine Rückkehr.

9. Andere Begriffe.

9.1. Die Vereinbarung und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die Bestandteil des Vertrags sind, wurden in Übereinstimmung mit dem Tourismusgesetz und den bulgarischen Rechtsvorschriften erstellt.

9.2. Alle schriftlichen Änderungen und Ergänzungen zwischen den Parteien gelten als Vertragsbestandteil.

9.3. Bei Änderung der Vereinbarung bleiben die Verpflichtungen der Parteien in geänderter Form erhalten. Bei Beendigung des Vertrages werden die Verpflichtungen der Parteien nach Beendigung der Finanzbeziehung gekündigt.

9.4. Die Vereinbarung tritt vom Zeitpunkt der Unterzeichnung an in Kraft und gilt bis zum Ende der touristischen Reise.

Ruf Jetzt An!